22-01-2010 | Das größte Café


Auch bekannt als "Die Freunde von Amstel Live"

Ein schönes Treffen von Künstlern in Ahoy.

Zusammen mit 13.500 Menschen, um berühmte Lieder zu singen, um die Öffentlichkeit und die Möglichkeit, in ein Duett mit einem anderen Sänger(es) zu treten.

Auf diese Weise eine Party für Zuschauer UND Künstler. Eine schöne Nacht für eine Mitarbeiterparty, organisiert von der Arbeit meiner Freundin.

Mit Xander de Buisonj© als Moderator, der das Mikrofon in einer Hand hatte©© eine Hand und in der anderen Hand das bekannte Bier, röstete er den guten Abend, nach dem er um 20.15 Uhr von der symphonischen Metal-Band Within Temptation eröffnet wurde.

Eine Band, die eigentlich zu Pinkpop oder einem Rock Werchter passt, denn trotz des Spektakels von Feuerwerk und Lichteffekten blieb das Publikum ruhig. Guus Meeuwis übernahm dann und es dauerte nicht lange, bis die Halle komplett in Bewegung war.

Die große Bühne war durchsetzt mit der kleineren Bühne. Die Dekoration war ziemlich bekannt, ich war schon einmal bei Manuela, aber auf jedem Stuhl war auch eine Zeitung. Es enthielt, was es bedeutet, von einem leeren Ahoi zum Ergebnis dieses Abends zu kommen.

Die große und kleine Bühne, Sound, jedes Licht, Flagge, etc. Ein vollständiger Jahresplan, mit natürlich Lösung von Problemen, die in letzter Minute auftreten. Caro Emerald musste wegen des berüchtigten Polyp absagen, aber im Nachhinein haben wir Caro wegen der breiten Aufstellung nicht verpasst, um von hier aus besser zu werden.

Der Schwung wurde gut zurückgehalten, aber angesichts der vielen Künstler wie Acda und die Munnik, BL'F, Alain Clark, 3J's, Frank Boeijen und Laura Jansen, die jeweils mehrere Lieder sangen, ist das in drei Stunden nicht möglich.

Di-rect war auch anwesend und während der letzten Ausgabe wurde der Special Guest angekündigt:
Ben Saunders, gestern zum Gewinner von "The Voice of Holland" erklärt. Er erhielt den größten Applaus des Abends. Er sang nur für zwei Minuten, aber wenn Di-rect brauchte einen anderen Sänger…

Ein weiterer Teil des Abends war "The Heroes". Eine Hommage an alte Bekannte. An diesem Abend waren "The Beatles" an der Reihe. Zwei Männer in Anzügen standen im Rampenlicht und sangen das Lied "Help". Nachdem das Lied sehr trocken genannt wurde, "It es us, Nick and Simon". Rosanne hatten sie vorher gesungen, aber als unangekündigte Gäste war die Überraschung groß und der Abend konnte für Evelien nicht mehr gebrochen werden. Vor allem nach dem Singen von zwei weiteren Songs von den Beatles.

Auch Marco Borsato wurde ins Rampenlicht gerückt. Guus und Xander sangen jeweils ein Lied und bei der Verwendung von "Red" dachten viele, Marco selbst sei auf der Bühne, aber es war Jan Dulles.

Das größte Café© in den Niederlanden war daher in vollem Gange. Mit allmählich©©n immer größer werdender Nachteil: Rauchen. Eine Zigarette nach der anderen wurde auf den Tribünen angezündet, und das wurde offensichtlich nicht geschätzt, teilweise von einem©©n der Schwangeren unter uns. Als eine Vierergruppe zu einer Zeit war, ging ich weg und bat dich, mich von mir zu lösen. Das war geschehen, erst später sah ich, dass einer von ihnen gerade seine Zigarette geraucht hatte. Wenn nur die Nachricht angekommen wäre, dachte ich, und ich würde sie immer noch erhalten.

Eine halbe Stunde später rauchten sie aber alle wieder, mit jemand anderem dort. Wieder die gleiche Bitte, Geschichte der Schwangeren unter uns, aber jetzt wurde ich ein wenig wütend angeschaut. Sie dachten, der Rauch würde genug gesaugt und ich sollte mir keine Sorgen machen. Ich wurde sogar von einem anderen Raucher höher auf der Tribüne angesprochen, um zu meinem Platz zurückzukehren.

Mit dem Alkohol, der jetzt in ihrem Körper konsumiert wird und keine andere Hilfe von den Nichtrauchern ging ich auf der Suche nach der Sicherheit. Hier mit einem von ihnen machte einen Bericht, ich zeigte meine Karte, wo ich saß, gab es einige Schreie im Radio und ich durfte zurück zu meinem Platz gehen. Mit etwas Rauchen an Ort und Stelle dachte ich, ich würde einige Männer in Anzügen in meinem Gefolge sehen, aber ich weiß nicht, was passiert ist, ich habe sie nicht gesehen. Infolgedessen hatten jetzt einige Leute das Gefühl, dass nichts dagegen unternommen wurde und wir fast weggeraucht wurden.

Ich wartete und als ich sah, dass es weniger als eine halbe Stunde bis zum Ende dauern würde, zog ich mich nur leise zurück an meinen Platz. Zurück im Bus, begann die lange Rückfahrt um 0:00 Uhr. Über Zwolle, Meppel, Zuidwolde, Hoogeveen, Emmen und Beilen machten wir uns auf den Weg nach Assen. Das Kissen wurde erst um 3.45 Uhr getroffen. Das war ein wunderbares Gefühl mit meinem Kopf und Halsschmerzen. Es gab ein bisschen einen Wernach an dem gemütlichen Abend, aber ich wachte nicht lange auf.

Ich war in kürzester Zeit im Traumland :sleeping_hy:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.